SEO Jobs suchen & finden

Du hast das Thema Suchmaschinenoptimierung für Dich entdeckt und möchtest das ganze beruflich machen oder ein Praktikum absolvieren? Dann bist Du hier genau richtig! Auf dieser Seite findest Du alle aktuellen SEO-Jobs in Deutschland.

Powered by Jooble.org • Stellen u.a. von Stepstone, Campusjäger, Xing und der Agentur für Arbeit.

Anforderungen & Voraussetzungen

Sicherlich hast Du Dich schon gefragt, ob Du überhaupt die richtigen Voraussetzungen für den SEO-Job mitbringst. Ehrlich gesagt ist die Frage nach der Qualifikation im Bereich der Suchmaschinenoptimierung nicht ganz einfach zu beantworten.

Denn Fakt ist: Bei den allermeisten Berufseinsteigern handelt es sich um Quereinsteiger, die aus ganz unterschiedlichen Bereichen kommen bzw. ganz unterschiedliche Studiengänge abgeschlossen haben.

Aufgrund des sehr breiten Aufgabenspektrums treffen im SEO-Bereich Kommunikationsdesigner, Mediengestalter, Informatiker, BWLer und Literaturwissenschaftler zusammen.

Es gibt also nicht das eine „richtige“ Studium, mit dem Du im SEO-Bereich durchstarten kannst.

In erster Linie geht es meiner Erfahrung nach um bestimmte Fähigkeiten, mit denen Du bei der Jobsuche definitiv punkten kannst:

  • Allgemeine Internetaffinität
  • Grundkenntnisse in HTML & CSS
  • Grundkenntnisse im (Online-) Marketing
  • Geduld & Durchhaltevermögen
  • Hohes Maß an Neugier
  • Kreativität & Einfallsreichtum
  • Analytisches Denken
  • Langfristiges Denken

Ich habe mir außerdem einige Stellenausschreibungen angesehen und analysiert, welche Qualifikationen von Seiten der Arbeitgeber am häufigsten eingefordert werden:

  • Sicherer Umgang mit gängigen SEO-Tools (z.B. Sistrix, Google Analytics, Screaming Frog, Google Search Console)
  • Abgeschlossenes Studium (u.a. Marketing, Medien, Kommunikation, BWL)
  • Praktische Erfahrung
  • Unternehmerisches Denken und Handeln
  • Eigenständige & strukturierte Arbeitsweise

Erfahrung als höchstes Gut

Da die Techniken und Methoden der Suchmaschinenoptimierung während des Studiums meist nicht sehr detailliert besprochen bzw. nicht in die Praxis umgesetzt werden, empfehle ich Dir dringend, eine eigene Website zu erstellen, um Praxis-Erfahrung zu sammeln.

Das ist übrigens auch problemlos mit einer kostenlosen Website möglich (z.B. über die Baukasten-Anbieter Wix oder Jimdo).

Denn Erfahrungen sind meiner Meinung nach noch viel wichtiger als die oben genannten Fähigkeiten. Erfahrungen sind im SEO-Bereich wahrscheinlich das wertvollste Gut überhaupt.

Ich selbst treffe während der Arbeit an meinen Projekten immer wieder Entscheidungen, die ich in dieser Art und Weise ohne Erfahrung wahrscheinlich nicht treffen würde.

Erfahrungen bewahren Dich vor teuren Fehlern — z.B. viel Zeit und Geld in die Erstellung von Inhalten zu investieren, nur um dann festzustellen, dass damit gar nicht die richtigen Nutzer angesprochen werden.

Also: Wenn Du als Berufseinsteiger bereits über eigene Praxiserfahrungen verfügst, erhöhst Du Deine Chancen dramatisch, einen gut bezahlten SEO-Job zu erhalten.

Denn viele kleine und mittelständische Unternehmen verfügen oft über keine entsprechenden Erfahrungswerte.

Gute SEOs werden händeringend gesucht!

Die Marketing-Disziplin der Suchmaschinenoptimierung fliegt seit jeher ein wenig unter dem Radar. Die wenigsten Menschen können auf Anhieb weder mit dem Begriff noch mit der Abkürzung SEO etwas anfangen.

Dennoch gewinnt der SEO-Bereich für immer mehr Unternehmen an Bedeutung (auch noch einmal angefeuert durch die Corona-Krise).

Derzeit hat man den Eindruck, dass alle großen Unternehmen Menschen suchen, die sich mit SEO auskennen und sich darum kümmern.

Ein paar Beispiele:

  • CHECK24 Vergleichsportal GmbH
  • Fielmann AG
  • R+V Versicherung AG
  • BILD GmbH

Die Job-Suchmaschine indeed.com findet allein zum Stichwort „SEO“ deutschlandweit mehr als 6.000 Ergebnisse.

Initiativbewerbungen als echte Chance

Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass sich viele Arbeitgeber bei der Suche nach geeigneten Mitarbeitern schwertun. Das liegt vor allem daran, dass es eben (noch?) kein offizielles „SEO-Studium“ gibt.

Arbeitgeber stehen also vor der Frage, wie und vor allem wo man suchen muss, um geeignete Kandidaten zu finden.

In einer hörenswerten Ausgabe des t3n-Podcasts beschreibt der Redakteur Anton Weste das Dilemma, vor dem viele Arbeitgeber stehen:

„Es ist total schwer, überhaupt die richtigen Leute zu finden, weil man nicht weiß: Was muss ich für Fragen stellen? Nach wem suche ich denn jetzt eigentlich? Wo sitzen die gerade, die sich zumindest für das Thema vielleicht interessieren und die ich selbst noch über die nächsten 1-2 Jahre aufbauen kann – weil es ja irgendwie noch nicht in irgendwelchem Schul- oder Uni-Systemen angekommen zu sein scheint – also es gibt immer wieder mal das Feedback: ‚Ja, hatten wir mal irgendwie einen Kurs zu, zum Thema SEO‘ – wo dann aber eben auch teilweise noch Sachen doziert werden, die teilweise 5-10 Jahre alt sind und wir wissen ja alle, die was mit SEO zu tun haben, das ist dann nicht mehr das, was man umsetzen sollte unbedingt.“

Das heißt im Umkehrschluss, dass Initiativbewerbungen eine sehr gute Möglichkeit darstellen, sich Deinen Wunsch-Arbeitgebern vorzustellen.

Also: Auch wenn die Stelle mit „Digital Marketing Manager“ oder „Online Marketing Manager“ betitelt ist und in der Beschreibung der Begriff „SEO“ nur am Rande erwähnt wird, solltest Du Dich definitiv bewerben und betonen, dass Du dem Unternehmen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung weiterhelfen kannst!

Agentur oder Inhouse?

Nach Abschluss des Studiums stehen Absolventen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung vor der Entscheidung, entweder in einer Agentur anzuheuern oder sich lieber dem Inhouse SEO-Team eines Unternehmens anzuschließen.

Wer an vielen unterschiedlichen Projekten mitarbeiten möchte und möglichst viele Erfahrungen sammeln möchte, wird in einer Agentur tendenziell besser aufgehoben sein.

Wer sich hingegen einem bestimmten Thema widmen und die volle Kontrolle über das Projekt haben möchte, sollte sich nach einer Stelle in einem Inhouse SEO-Team umschauen.

Natürlich spricht auch nichts dagegen, sich als Berufseinsteiger erstmal ins Agenturleben zu stürzen und später in die Marketingabteilung eines Unternehmens zu wechseln.

Das Gehalt eines SEO Managers

Das Gehalt eines SEO-Managers schwankt stark und richtet sich neben der Berufserfahrung auch danach, ob Du in einer Agentur oder in der Marketingabteilung eines Unternehmens arbeitest.

Darüber hinaus spielt es natürlich auch eine Rolle, ob Du einen Bachelor- oder einen Master-Abschluss in der Tasche hast.

Hier eine Gehalts-Übersicht:

Gehalt (brutto pro Jahr) Quelle
49.500€ Stepstone
45.592€ Glassdoor
43.080€ Jobted
42.540€ Gehalt.de
36.840€ Campusjäger
Ø 43.510€

Oder doch lieber Freelancer?

Du liebst die Freiheit und möchtest Dich als SEO-Freelancer selbstständig machen? Dann schau Dich doch mal auf Freelancer-Portalen wie z.B. freelance.de, malt.de oder upwork.com um.

Hier findest Du hilfreiche Tipps und Informationen, um erfolgreich als Freelancer zu starten.

Weiterbildung

Der beste und schnellste Weg, SEO zu lernen, besteht meiner Meinung nach darin, einfach eine eigene Website zu starten und loszulegen (Trial & Error).

Darüber hinaus empfehle ich Dir, von Experten zu lernen, die selbst bereits bewiesen haben, dass sie wissen wovon sie sprechen.

Neben meinem eigenen Blog ( 😛 ) lege ich Dir insbesondere die englischsprachigen Blogs von backlinko.com und ahrefs.com ans Herz.

Weitere hilfreiche Ressourcen: